Meine wirren Gedanken gesammelt
  Startseite
  Über...
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt
  Abonnieren


http://myblog.de/whatithink

Gratis bloggen bei
myblog.de





Unsere Zukunft

"Würden Bäume WLAN-Signale senden, würden wir tausende von Ihnen Pflanzen und uns um sie sorgen. Schade, dass sie nur unsere Luft zum Atmen produzieren." Letztens habe ich ein ähnliches Zitat gelesen, weiß jedoch nicht mehr genau wo. Seit dem beschäftige ich mich ziemlich stark mit unserem Verhalten gegenüber der Natur und unserem Planeten. Mit dazu beigetragen hat vermutlich auch das Lied "Musik ist keine Lösung" von Alligatoah, wer das Lied kennt erinnert sich bestimmt an den Vers "Der Planet geht baden, doch wir geh'n zusamm'" Diesem Vers kann ich nur zustimmen. Wir tuen alles dafür um unseren Planeten zu schaden, auch wenn die wenigsten wirklich davon wissen oder sich dem bewusst sind. Doch leider werden solche Themen zu selten angesprochen, da jeder gern die Augen verschließt und die Verantwortung auf andere abschiebt. In der Schule haben wir letztens einen Film über Plastik, und vor allem Plastiktüten, geschaut. Zuvor war mir schon bewusst, dass Plastik für unsere Erde schlecht ist, einfach aus dem Grund, da sie nicht natürlich abgebaut werden kann. Auch werden für die Herstellung fossile Brennstoffe wie Erdöl benötigt, die, wie wir ja eigentlich alle wissen, nur begrenzt zur Verfügung stehen. Zudem sterben etliche Tiere an Plastik, da Tüten oder Fischernetze etc. einfach in die Umgebung geschmissen werden, statt sie vernünftig zu entsorgen, wobei man dazu sagen muss, dass die Entsorgen als Mülltüte auch schlecht für die Unwelt ist. Kaum ein Mensch macht sich wirklich Gedanken darüber, ob er nachhaltig gut lebt. In Berlin hat vor ein Paar Jahren ein Supermarkt geöffnet, der komplett ohne Verpackung funktioniert. Alle Lebensmittel werden entweder auf Ablagen (Obst, Gemüse...) oder in großen Behältern (Müsli, Nüsse) angeboten. Wer einkaufen möchte sollte demnach Behälter mitbringen in denen er seine Levensmittel abfüllen kann, so wie Einmachgläser oder verschließbare Schüsseln. Solch eine Idee finde ich super und inspirierend, denn Verpackungen sind für uns so normal geworden, dass dieser eine Supermarkt in Berlin für viele befremdlich wirkt. Wenn man sich nun mal überlegt wie viel an Verpackung jeder einzelne pro Jahr wegschmeißt, und das auf die Gesamte Bevölkerung bezieht, ist das Ausmaß so groß, dass es unsere Vorstellungskraft sprengt. Dabei ist Plastik sehr schlecht für unsere Umwelt. Ich möchte hier nicht sagen, dass man überhaupt kein Plastik ner verwenden soll, teilweise benötigt man es eben, aber ich möchte Menschen dazu bringen über ihren Konsum und die Umwelt und unsere Erde nachzudenken. Denn immerhin haben wir nur eine Erde, auf der wir leben können, und einen anderen bewohnbaren Planeten zu finden liegt noch in weiter ferne. Also warum sorgen wir nicht dafür, dass wir noch einige Jahre auf unserem Planeten leben können? Ohne, dass 1000de Tierarten gestorben sind, und wir deshalb chemisch in Ökosysteme eingreifen zu müssen, was auf lange Sicht auch wieder schädlich wäre. Ohne, dass die halbe Welt Hunger leidet, nur damit 'reiche' Länder weiter in ihrem Luxus und mit ihrem Fleischkonsum leben können. Wir benötigen so viele begrenzten, fossilen Brennstoffe. Um unsere Nahrung zu exportieren oder um sie zu importieren. Um Rohstoffe für die Produktion zu erhalten etc... Nun sollte man sich langsam aber mal Gedanken darüber machen, was getan wird, wenn wir so wenige fossile Brennstoffe zur Verfügung haben, dass sie zunächst nur noch Industrieländer Treibstoff leisten können. Und noch schlimmer, was wenn irgendwann nichts mehr zur Verfügung steht? Unsere ganze Wirtschaft bricht zusammen, unsere Lebensmittelversorgung, die Politik... Wir müssen anfangen jetzt schon in die Zukunft zu blicken und stetig an sie zu denken, denn auch wenn wir irgendwann nicht mehr hier leben, gibt es immernoch unsere Nachfahren, die wir hier zurück lassen, und warum sollen die es nicht schön haben und hier leben KÖNNEN? Ich bin an dem Punkt angelangt, wo ich fast täglich über mein Konsumverhalten nachdenke und versuche ihn irgendwie Umweltfreundlicher zu gestalten.
31.5.16 22:02


Veränderungen!

Meiner Meinung nach führe ich ein sehr banales und 'unwichtiges' Leben. Ich gehe zur Schule, komme nach Hause und lerne danach schaue ich einige Youtubevideos, und irgendwann ist dann schon der Abend da und ich gehe schlafen. So, oder so ähnlich sehen die Tage bei mir oft aus, vor allem in den Klausurphasen. Aber dieses Leben ist mir zu unnütz... Oft habe ich das Bedürfnis irgendetwas zu tun, um gewisse Dinge zu Verändern. Und wenn es nur Kleinigkeiten sind wie mein Zimmer, oder die Wohnung, mal wieder besonders Ordentlich zu machen. Schon nach solch kleinen Taten geht es mir besser. Nur möchte ich nicht, dass es dabei bleibt. Ich möchte mein Leben wenden und zu mehr Nutzen für diese Welt machen. Nun kann man sagen, dass ich doch nur Schülerin bin und noch Zeit habe meinen 'Pfad'zu finden. Das ist beispielsweise ein Argument mit dem ich mich manchmal tröste, aber das ist Lüge sich selbst gegenüber. Warum warten und nicht jetzt etwas ändern? Meine ersten Schritte, die ich in Angriff nehmen möchte, ist es kein Fleisch mehr zu Verzehren, da ich die Massentierhaltung extrem ablehne und die Existenz von Massentierhaltungen nicht verleugnen will. Kein Fleisch zu essen ist meiner Meinung nach da der erste Schritt um den Punkt anzupacken. Einen weiteren Schritt den könnt ihr gerade miterleben. Denn das ist dieser Blog, denn oft mangelt es an Motivation und dieser Blog zwingt mich am Ball zu bleiben und etwas zu tun! Da ich noch keine Ahnung habe was das Bloggen angeht würde ich mich sehr über Rückmeldungen un Feedback freuen
16.5.16 23:00





Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung